Boden, Erde, Frostgare, Wasserrückhaltekraft

Frostgare

Was ist denn das?

Im Herbst oder Winter, wird das Feld umgebrochen und in der Brache liegen gelassen. Das bedeutet, das erstmal nichts neues darauf Angebaut wird und der Boden unbedeckt bis nach dem Winter daliegt. Die Arbeit selbst wird mit dem Pflug und einem Schlepper erledigt, der die Erde einmal um 180° wendet und durchmischt.

In dieser Zeit hat der Boden die Regenerationsphase. Das Wasser welches die blose Erde aufnimmt, kann dann der Frost auf natürliche Art den Boden aufbrechen und somit lockern. So kann auch dessen Wasserspeicherkapazität erhöht werden.

In der Fruchtfolge eignet sich die Frostgare zb. nach Körnermais oder Silomais, aber auch wenn der Landwirt im nächsten Jahr Sommerweizen, Sommergerste, Sommerhafer oder Sommerraps pflanzen möchte, ist die Frostgare eine wunderbare Bodenvorbereitung.

Vorteil der Frostgare ist, dass man eine Bodenbearbeitung spart und somit Klimaschonender arbeitet.

Je später man die Frostgare bereitet, desto geringer wird der Unkrautdruck im Frühjahr und so eignet es sich durchaus auch im Bio Bereich 🙂

Die Alternative zur Frostgare ist die Zwischenfrucht. Diese eignet sich jedoch nur, wenn diese frühzeitig angebaut wird, da der Bestand ausreichend Zeit braucht um sich zu entwickeln.

#Frostgare#Landwirtschaft#saenundernten#Wasserrückhaltekraft#Bodenbearbeitung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s